Welche funktionen hat ein tarifvertrag

Obwohl strenge Bedingungen für die Anwendung von Öffnungsklauseln dazu beitragen, dass der Dezentralisierungsprozess organisiert bleibt, können sie auch ihre Rolle erheblich schmälern. Wo Es Öffnungsklauseln gibt, werden Opt-outs meist von großen Unternehmen genutzt, die nicht unbedingt die Bedürftigsten sind. Kleine Unternehmen sind oft nicht in der Lage, Ausnahmeregelungen und Opt-out-Klauseln in Anspruch zu nehmen, weil ihnen die Kapazitäten oder die Arbeitnehmervertretung fehlen. In einem möglicherweise extremen, aber nicht völlig unwahrscheinlichen Szenario können Opt-outs mit sehr strengen Bedingungen zu einem wettbewerbswidrigen Instrument werden: Große Unternehmen könnten zunächst relativ großzügige Bedingungen in sektoralen Vereinbarungen aushandeln und sich dann entscheiden, die Bedingungen zu ihren Gunsten zu verbessern, so dass die Wettbewerber die Hauptlast der von ihnen ausgehandelten großzügigen Bedingungen tragen müssen.28 Weniger dramatische, aber dennoch bemerkenswerte Änderungen wurden in : Dieses Kapitel gibt neue Erkenntnisse über die Rolle von Tarifverhandlungen für eine gute Arbeitsmarktleistung. Diese Bewertung der Tarifverhandlungen trug zur neuen OECD-Beschäftigungsstrategie (OECD, 2018[1]) bei, in der drei Hauptziele für eine erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik genannt wurden: i) mehr und bessere Arbeitsplätze; ii) Einbeziehung des Arbeitsmarktes; und iii) Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Tarifverhandlungen haben das Potenzial, in allen drei Enden eine zentrale Rolle zu spielen. Das Kapitel befasst sich mit einer Vielzahl von Ergebnissen im Zusammenhang mit einer guten Arbeitsmarktleistung, einschließlich Beschäftigung, Löhne, Ungleichheit und Produktivität, während die Rolle von Tarifverhandlungen für Resilienz bereits in der OECD untersucht wurde (2017[2]). Einige Leute weisen darauf hin, dass diese Techniken eine Tendenz haben, die Macht der Arbeitgeber einzuschränken. Die Mitarbeiter halten dies oft für eine gute Sache, können aber aus Sicht des Unternehmens auch grundlegende Prozesse erschweren. Es kann zum Beispiel eine Herausforderung sein, mit einzelnen Arbeitnehmern umzugehen. Australien hat keine sektoralen Verhandlungen, sondern eine Form von branchen- oder berufsweiten Regelungen, sogenannte modern Awards, die branchenspezifische Lohnuntergrenze festlegen, die je nach Qualifikationsniveau variieren. Während etwa 36 % der Arbeitnehmer direkt von Tarifverträgen erfasst werden, sind weitere 23 % nur durch Prämien abgedeckt. Das heißt, etwa drei Fünftel der Arbeitnehmer haben Löhne, die nicht vom Arbeitgeber und dem einzelnen Arbeitnehmer bestimmt werden, sondern entweder durch Tarifverhandlungen oder eine externe Regulierungsbehörde.

Dies liegt deutlich über dem durchschnittlichen Tarifabschluss in der OECD.